Klimamodellquartier -

nur ein Exkurs?


Auf Initiative der Ini FelS stellte das Kommunale Forum Sasel 2009 einen Antrag für ein "Klimamodellquartier Saseler Markt". Im Rahmen des Klimaschutzprogramms der Stadt sollte der Saseler Markt zu einem ersten Klimamodellquartier in Hamburg entwickelt werden. Bedauerlicherweise scheint dieser Antrag ohne große Beachtung ad Acta gelegt worden zu sein. 

Doch der notwendige Klimaschutz ist aktueller denn je. Neben den Anstrengungen international, national und regional, die allesamt unzureichend sind, stellt sich die Frage nach dem Klimaschutz auch im lokalen und persönlichen Bereich: was können wir in Sasel und was kann ich persönlich dazu beitragen?

Genau deshalb greife ich die Idee vom "Klimamodellquartier Saseler Markt" wieder auf. Und es gibt noch einen zweiten Grund: Der Antrag des Kommunalen Forums Sasel enthält viele Vorschläge, die noch aktuell sind, und die damals im Konsens aller im Forum vertretenen Organisationen (Bürgerverein Sasel-Poppenbüttel, Evang. Kirchengemeinde in Sasel, Ini FelS, IWG-Geschäftsleute für Sasel, Unser Sasel e.V. Heimatverein für Sasel und Ökonomischer Quartiersmanager) gemacht wurden.

Von den Vorschlägen des Antrags, der sich auf den gesamten Ortskern bezieht, möchte ich zur Belebung der Diskussion einige hier erwähnen:

+ Kurzfahrten mit dem PKW reduzieren 
+ Fahrradverkehr ausbauen
+ Öffentlichen Nahverkehr stärken (ganztägiger 10-Minutentakt der Buslinie 24,   
    Busanbindung von Sasel-Süd an den Saseler Markt)
+ gefährliche Straßeneinmündungen entschärfen (sicher umbauen: Kunaustraße, 
    Saseler Parkweg und Stratenbarg)
+ Tempo 30 km/h auf der Hauptstraße (Stadtbahnstraße von der Kreuzung Saseler 
    Chaussee über Saseler Markt bis zum Ende der Geschäftszeilen im Waldweg)
+ einen Aktionsplan zur Lärmminderung für Sasel und seine Verkehrswege erstellen
+ möglichst viel Grün rund um den Marktplatz und entlang der Verkehrswege
+ Erhalt bzw. Ersatz der großen Bäume/ Ruhe- und Verweilzonen unterschiedlicher Art
    (z.B. Bänke, Beete, Wasserspiele, Beach) rund um den Marktplatz
+ Fassadenbegrünungen
+ jeder Neubau (z.B. das Mehrgenerationen- und Parkhaus westlich der Post, Solarcafe
   und WC, Parkpalette Dweerblöcken) soll nach strengen ökologischen Regeln erfolgen. + Alle Maßnahmen sollen dazu dienen, den Marktplatz als Gesamtheit zu empfinden
    und als optische Einheit zu sehen.

Ich würde mich freuen, wenn die Idee vom Klimamodellquartier im Rahmen der Diskussion über die Umgestaltung das Saseler Marktes wieder auflebt oder zumindest berücksichtigt wird.