Jahresbericht 2019

Jedes Jahr schreiben wir an alle unsere Freunde und Unterstützer einen Brief, in dem wir über unsere Aktivitäten des letzten Jahrs berichten.
Hier der Brief vom Januar 2020, geschrieben von Barbara Kretzer:

Liebe Sympathisantinnen und Sympathisanten,

auch im 14. Jahr unseres Bestehens waren wir putzmunter und mischten uns ein.

Hier ein kurzer Überblick über einige unserer Aktivitäten in 2019:

· Die für das Jahr 2020 angekündigte Fertigstellung der Umgestaltung des Saseler 
  Marktes könnte gefährdet sein. Dies ging aus der Antwort zu einer bürgerschaftlichen
  Anfrage hervor. Wir fragten deshalb im Bezirksamt Wandsbek nach und erhielten die
  im Anhang beigefügte Antwort. (fehlt hier)
· Wir entwickelten die uns wichtigsten Eckpunkte für die Umgestaltung des Marktes
  und versandten diese an die Verwaltung und beauftragten Planungsbüros.
· Erstmalig und bei großer Beteiligung unter dem Motto "Sasel fährt Rad" machten wir
  eine historische Radtour durch Sasel. Die Hauptanlaufpunkte waren die Vicelinkirche, 
  der Riesenstein, das Mahnmal des ehem. KZ Außenlager Sasel, die Mellingburger 
  Schleuse, die ehemalige Ziegelei im Wegzoll und die Streuobstwiese der Familie Nitz in    "Auf der Heide".
· Das Bezirksamt arbeitet an der Entwicklung eines Klimaschutzkonzeptes für 
  Wandsbek. Wir beteiligten uns und reichten konkrete Vorschläge für Sasel ein.
· Teilnahme am 27. Januar an der jährlichen Gedenkveranstaltung am Mahnmal des
  ehemaligen KZ Außenlager Sasel.

Es gibt leider auch "Dauerbrenner", deren Realisierung trotz positiver Beschlüsse und Zusagen von Seiten der Verwaltung verschleppt und bisher nicht umgesetzt wurden:
· Baumersatzpflanzungen im Zusammenhang mit der seit 2016!!! fertig gestellten
  Kreuzung Saseler Chaussee/Stadtbahnstraße (Kratzmannkreuzung) und des seit   
  2018!!!neu erstellten Wohn- und Geschäftshauses am Stormarnplatz sind nach wie 
  vor nicht abschließend ausgeführt worden.
· Die maroden Radwege beidseitig der Saseler Chaussee vom Pfeilshofer Weg bis zur
  Kratzmannkreuzung sollten 2019 saniert werden. Geschehen ist nichts.
· Die Roteinfärbung der Radstreifen an der Kratzmannkreuzung sollte nach langem
  Vorlauf im Frühjahr 2019 endlich ausgeführt werden. Nun ist das Jahr 2020 und die
  Einfärbung wurde für dieses Jahr "voraussichtlich" in Aussicht gestellt.
 
Wir lassen nicht locker und haben natürlich noch viel mehr auf unserer "To do Liste"   
für das Jahr 2020:
· Ausweitung von Tempo 30/km/h- Limits u.a. im Saseler Mühlenweg und Frahmredder.
  Initiative "Für ein lebenswertes Sasel" (Ini FelS)
· Umsetzung der städtebaulichen Erhaltungsverordnung zum Schutz der historischen
  Gebäude rund um den Saseler Markt.
· Historische Radtour durch Sasel "Sasel fährt Rad" auf einer neuen Route und zu   
  anderen prägnanten Plätzen.
· Einsatz für Lärm-und Klimaschutz, Erhalt von GRÜN und Förderung des
  nichtmotorisierten Verkehrs

"Jeder lange Weg beginnt mit einem 1. Schritt" (Francis Picabia). Ein Stück des Weges
haben wir mit vielen kleinen , manchmal auch größeren Schritten zurückgelegt, aber die Wegstrecke bis zum Ziel ist noch lang. Wenn auch mit etwas gedämpften Optimismus machen wir weiter und melden uns zu Wort. Wer schweigt, verändert nichts. Wir wünschen Ihnen viel Kraft, Mut und Zuversicht für ein glückliches,
gesundes und für uns alle friedliches Neues Jahr.

Wir treffen uns regelmäßig im Roten Hahn in der Kunaustraße. Möchten Sie mehr Informationen? Haben Sie eine gute Idee? Möchten Sie mitmachen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder schnuppern einfach einmal durch Teilnahme an einer Sitzung. Wir freuen uns.

Ihre
Initiative "Für ein lebenswertes Sasel" (Ini FelS)
Barbara Kretzer
Tel.: Fax: 601 68 62   EMail: dkretzer@t-online.de
Januar 2020