Bürger für einen grünen Stadtteil, einen lebendigen, attraktiven Ortskern und emmissionarmen Verkehr.

Initiative "Für ein lebenswertes Sasel"

Die Initiative "Für ein lebenswerte Sasel" (Ini FelS) hat sich 2005 gegründet, um den weiteren Ausbau des Ring 3 zu verhindern und die Öffentliche Bücherhalle Sasel zu retten. 

In der Folgezeit setzt sich die Ini FelS für die Umgestaltung des Saseler Marktplatzes ein, für Lärm- und Klimaschutz, grüne Mobilität und den Erhalt alter Bäume und historischer Gebäude .
Seit 2013 engagieren sich Gudrun und ich in dieser lebendigen Bürgerinitiative.

Wie machen wir Sasel lebenswerter?

 Als im Zuge der Erweiterung des Alstertal-Einkaufszentrums (AEZ) 2005/06 der Ring 3 in Sasel ausgebaut und die Bücherhalle Sasel geschlossen werden sollen, mobilisiert sich heftigster Protest bei den Saseler Bürgern. Der Saseler Widerstand formiert sich vor allem in der Initiative "Für ein lebenswertes Sasel" (Ini FelS)

Rückblick: Die Saseler hatten schon einmal gekämpft  und gezeigt, dass sie sich erfolgreich gegen planerische Übergriffe der Stadt zusammenschließen und massiv zur Wehr setzen können. Damals, Ende der 70er Jahre, ging es um die Verhinderung des "Ring 3", einer mehrspurigen Schnellstraße, die mitten durch den Saseler Markt führen sollte und den gemütlichen Ortskern, den Kristallisationspunkt des Saseler Lebens, zerschneiden und zerstören würde. "Ring 3" hieß mehrspurige Straßen, Abbruch historischer Backsteingebäude, Fällen alter Bäume. "Ring 3" bedeutete deutlich mehr Verkehr,  mehr Lärm und mehr Luftverschmutzung. "Ring 3" war ein Schlag gegen Sasels Attraktivität und Lebensqualität, eine stadtplanerische Sünde, für viele Saseler eine Katastrophe.

Die Saseler gründeten den Verein
"Rettet den Saseler Markt",  um den Widerstand  besser organisieren zu können mit Unterschriftensammlungen, Informationsabenden und -ständen, Gesprächen mit Politikern und Behördenvertretern, Einsprüchen gegen Teile des Plans.
Erreicht wurde, dass der "Ring 3" nicht über den Saseler Markt ausgewiesen wird und  dass die alten Gebäude erhalten bleiben. Außerdem wurde in die Erläuterung des "Bebauungsplan Sasel 6" die "Sicherung der im Ensemble erhaltenswerten Bausubstanz am Rande des Marktplatzes" mit ihrer "städtebaulich-architektonischen"  "Eigenart" aufgenommen. Nicht verhindert werden konnte, dass Bäume gefällt und Teile der Straßen verbreitert wurden.

In den 80er Jahren initiierte der Verein den sog.
Bürgerausschuss.  Hier wurden auf breiter Diskussionsgrundlage Ideen und Vorschläge gesammelt für die Umgestaltung des Saseler Marktes. Daraus entstand ein umfassendes Konzept mit dem Anspruch auf ökologische und soziale Verträglichkeit . Leider gelang es nicht, die Vorschläge umzusetzen und der Verein wurde 1999 aufgelöst.

2005 setzt die Stadt erneut zum Schlag gegen Sasel an: Der "Ring 3" soll ausgebaut und die Bücherhalle geschlossen werden. Mit der höheren Verkehrsbelastung und dem Verlust eines kulturellen Herzstücks werden Sasels Attraktivität und Lebensqualität noch weiter geschwächt. Wie schon Ende der 70er Jahre wollen die Saseler auch diesmal die Verschlechterung ihrer Lebensbedingungen nicht hinnehmen und Aktive organisieren sich in der Initiative "Für ein lebenswertes Sasel" (Ini FelS), um schlagkräftiger Widerstand leisten zu können.

 
Gemeinsam mit vielen SaselerInnen und Unterstützern werden zahlreiche, zum Teil auch spektakuläre Aktionen durchgeführt: u.a. zwei Bürgerbegehren, mehrere Großdemonstrationen, Mahnwachen, mehr als 1000 Einzelpetitionen, friedliche Besetzung der Bücherhalle, Fußmarsch mit der Schott`schen Karre von Sasel zum Rathaus, Demonstrationen in der Kultur- und Stadtentwicklungsbehörde , Gespräche mit Senatoren, Staatsräten, Bezirks- und Bürgerschaftsabgeordneten.
Ergebnis: Der Ausbau des Ring 3 wird gestoppt!
Die Bücherhalle wird leider geschlossen. Die Ini FelS kann aber erreichen, dass in die Räumlichkeiten die soziale Einrichtung „Leben mit Behinderung Hamburg “ mit ihrer Tagesstätte „Roter Hahn“ und einem öffentlichen Lesetreff einzieht.

Die o.g. Beeinträchtigungen erzeugen erneut eine Bewegung zur Aufwertung des Saseler Marktes. Die Ini Fels ist mit großem Engagement dabei, neben anderen örtlichen Organisationen. Auch die Politik unterstützt nun die Pläne für eine Umgestaltung. Den lang andauernden, vielschichtigen Prozess mit vielen Akteuren habe ich auf der Unterseite "Planungsprozess" ausführlich beschrieben.

Die "Ini FelS" engagiert sich aktiv für Klima- und Lärmschutz, grüne Mobilitat, den Erhalt alter Bäume und historischer Gebäude, konkret z.B. für
- die Förderung des Radverkehrs durch
   die Organisation und Durchführung von Fahrradaktionstagen,       
   die Erstellung von Mängellisten für Radwege und Eingaben zur Behebung,   
   die Forderung für erheblich mehr Fahrradstellplätze am Bahnhof Poppenbüttel,
   Einfärbung der Radfurten auf der Kratzmannkreuzung für mehr Sicherheit,
- die Ausweitung von Tempo 30 Zonen und Strecken,
   z.B. Frahmredder, Saseler Mühlenweg, Langenstücken, Volksdorfer Weg 
   und nachts Saseler Damm-Stadtbahnstraße-Saseler Markt-Berner Weg,
- den Erhalt des alten Baumbestandes und klimaökologischen Ausgleich durch   
   Ersatzpflanzungen, z.B. Kratzmannkreuzung, Stormarnplatz,
- den Klimaschutz in Sasel,
   z.B. Anregung eines Klimamodellquartiers, Aufstellen einer mobilen NO2   
   Messstation am Waldweg,
- den Erhalt der Backsteingebäude am Saseler Markt durch eine Eingabe für eine
   "Städtebauliche Erhaltungsverordnung".

Wir besuchen regelmäßig verschiedene Ausschüsse der Bezirksversammlung Wandsbek, machen Eingaben, nehmen Stellung, stellen Fragen, geben Anregungen. Hinzu kommen Kontakte und Gespräche mit wichtigen Entscheidungsträgern aus Politik und Verwaltung, Verbänden und Vereinen. Wir nehmen regelmäßig Teil an den Sitzungen der "ARGE"  (Arbeitsgemeinschaft Saseler Vereine und Institutionen). Und wir geben Pressemitteilungen heraus, die zur Berichterstattung nicht nur in den örtlichen Medien führen.

Unser Hauptanliegen war, ist und bleibt Sasel als ein lebens- und liebenswerter Stadtteil mit hoher Wohnqualität und einem attraktiven Ortskern: Unser Dorf mit seinem Leben und Treiben, hier fühlen wir uns zu Hause, Sasel als unsere Heimat. 

Aktuell gilt unser Einsatz  besonders der Umgestaltung des Saseler Ortszentrums, der konstruktiven Begleitung der Planung, denn die Art und Weise der Umgestaltung ist ein wesentlicher Bestandteil der Lebensqualität für die Saseler. Doch dazu mehr in den Abschnitten Planungsprozess und Umbauvorschläge Saseler Marktplatz.